Genießer vs. Genießerin: Gibt es Unterschiede in der Ernährung

Genießer vs. Genießerin: Gibt es Unterschiede in der Ernährung

Mann vs. Frau: Große Unterschiede in der Ernährung

Frauen greifen eher zum Salat, Männer zum Steak – dieses Klischee kennt jeder. Stimmt es vielleicht sogar? Und wie sehr unterscheidet sich das Ernährungsverhalten der Geschlechter? Die repräsentative Studie von Nestlé „So is(s)t Deutschland 2019“ zeigt, was nur ein Klischee ist und wo mehr dahinter steckt. „Für Männer spielt das Thema Ernährung eine geringere Rolle als für Frauen“, sagt Dr. Annette Neubert, Ernährungswissenschaftlerin im Nestlé Ernährungsstudio. „Fast 60 Prozent der Frauen beschäftigen sich intensiv mit ihrer Ernährung. Bei Männern sind es nicht einmal 40 Prozent. Ein Unterschied, der sich auf dem Teller bemerkbar macht.”

Fleisch, das Gemüse des Mannes

Stimmt: Für Männer steht Fleisch noch immer weit oben auf der Beliebtheitsskala. Gerade einmal sechs Prozent achten verstärkt auf eine vegetarische Ernährung. Unter den Frauen sind es mit 15 Prozent mehr als doppelt so viele. 57 Prozent der männlichen Befragten geben sogar an, dass sie mindestens viermal in der Woche Fleisch essen. Bei rund einem Drittel sind es noch ein- bis dreimal in der Woche. Zuviel? Männer scheinen in diesem Punkt durchaus selbstkritisch zu sein. Knapp ein Viertel empfindet den eigenen Fleischkonsum als zu hoch. Bei den Frauen kommt nur jede zehnte Befragte zu diesem Schluss. Auch ist vielen der positive Beitrag von Obst und Gemüse bei einer gesunden, ausgewogenen Ernährung bekannt. „Für die Hälfte aller Frauen gehört viel Obst und Gemüse zu ihrer Ernährung dazu – das trifft hingegen nur auf 27 Prozent der Männer zu“, erklärt Dr. Annette Neubert. In den letzten zehn Jahren sei der Wert gegenüber der Nestlé-Studie von 2009 bei den Männern sogar leicht zurückgegangen (von 30 Prozent), so Neubert weiter.

Disziplin – eine weibliche Stärke

Vor allem in Punkto Disziplin können sich die Männer einiges von den Frauen abschauen. Sie beschäftigen sich nicht nur intensiver mit ihrer Ernährung, sondern leiten daraus auch mehr Regeln ab und setzen diese konsequenter um. So reduzieren Frauen beispielsweise häufiger Zucker in ihrer Nahrung, essen vegetarisch oder achten auf eine kohlenhydratarme Ernährung (Low Carb). Insgesamt zeigen sich die Männer nicht ganz so diszipliniert. Ein Drittel gibt regelmäßig spätabendlichen Heißhungerattacken nach oder bewertet das eigene Essen als zu fettig. Auch sind die Portionen bei einem Viertel der Männer nach eigenen Angaben oft zu groß. Nur 15 Prozent der Frauen sagen das über ihre Essensportionen. „Aber auch Frauen werden manchmal schwach“, merkt Ernährungswissenschaftlerin Dr. Annette Neubert an. „28 Prozent der Frauen essen nach eigenem Empfinden zu viel Süßes und liegen in diesem Punkt vor den Männern mit 22 Prozent.“ In der Küche gibt es für die Männer Positives zu vermelden: Im Vergleich zu 2009 kochen sie jetzt häufiger. Bei genauerer Betrachtung zeigen sich auch hier Unterschiede. Am besten lassen sich diese Abweichungen bei Single-Haushalten beobachten: Für alleinstehende Männer ist Kochen eher eine lästige Pflicht und endet gerne beim Aufwärmen von Fertiggerichten. Die anspruchsvolle berufstätige Single-Frau kocht häufiger selbst als der Single-Mann. Damit behält sie die Kontrolle über die Essenszutaten und nimmt deutlich häufiger Selbstgekochtes mit zur Arbeit.

Dönerbude oder Café – Eine Frage des Geschlechts

Das ungesündere Essverhalten der Männer schlägt sich auch außerhalb der eigenen vier Wände nieder. Der Mann mag es auswärts eher fleischlastig und deftig. Während Restaurants mit internationaler Küche und Bäckereien bei beiden Geschlechtern gleichermaßen beliebt sind, sucht die Hälfte aller Männer hin und wieder eine Dönerbude oder ein Fastfood-Restaurant auf – bei den Frauen sind es nur ein Drittel. Besonders deutlich ist dieser Unterschied bei anderen Imbissangeboten wie Pizza- oder Würstchenständen. Etwa halb so viele Frauen (16 Prozent) wie Männer (30 Prozent) nutzen diese Essensangebote sporadisch. Bei Frauen dafür besonders beliebt: Cafés. Dort kehren sie bis zu zehn Prozent häufiger als Männer ein.
Fazit: Fleisch statt Gemüse, große Portionen, deftiges Essen – auf dem Teller bestätigen Männer immer noch viele Vorurteile. Daraus resultieren nach wie vor große Unterschiede im Ernährungsverhalten von Männern und Frauen.

Quelle: Nestle Ernährungsstudio

Weitere Gesundheitsthemen…

Genießer vs. Genießerin: Gibt es Unterschiede in der Ernährung

Mann vs. Frau: Große Unterschiede in der Ernährung Frauen greifen eher zum Salat, Männer zum Steak – dieses Klischee kennt jeder. Stimmt es vielleicht sogar? Und wie sehr unterscheidet sich das Ernährungsverhalten der Geschlechter? Die repräsentative Studie von Nestlé „So is(s)t Deutschland 2019“ zeigt, was nur ein Klischee ist und wo mehr dahinter steckt. „Für […]

0 Kommentare

Jardin Tecina – Hotel und Golf Course

Teneriffa / La Gomera Inforeise Auf einer Teneriffa Inforeise durfte die Redaktion tolle Hotels und Golfplätze kennenlernen. Sowohl im Jardin Tropical Hotel als auch dem Jardin Tecina Hotel verbrachte ich mehrere traumhafte Tage verbringen. Der Tecina Golf Course ist nur wenige Minuten vom gleichnamigen Hotel entfernt. La Gomera ist mit einer Fläche von 369,8 km² […]

0 Kommentare

Ab ins Himmelreich

Der Name ist Programm – Das Hotel Sonnenhof, gelegen im Himmelreich 13, bietet viele gute Gründe für ein verlängertes Wochenende im Bayrischen Wald. Ob Heiratsantrag, Wellness Wochenende, ein Schnupperkurs für Golf oder zur Handycap Verbesserung – man kann seine Zeit dort auf viele Arten genießen, einfach himmlisch. Von Stuttgart aus ist der Bayrische Wald noch […]

0 Kommentare
Eine gute Symbiose – Jazz & Marktwirtschaft

Eine gute Symbiose – Jazz & Marktwirtschaft

© Bernhard Eckert

Die Stuttgarter Jazzgrößen Harald Schwer und Christian Brinkschmidt bei den 4. Besigheimer Jazztagen. Auf dem historischen Marktplatz sowie in und vor der Marktwirtschaft lädt Gastwirt Frank Land erneut zu Jazzklängen und sehr gutem Essen.

Jazz verzaubert erneut den schönsten Weinort Deutschlands
Nicht nur ein Gastronom mit Leib und Seele, auch ein hervorragender Gastgeber für Events ist Frank Land. Bereits zum vierten Mal richtet er die beliebten Jazztage vor der fantastischen Marktplatzkulisse aus. Die traumhafte Atmosphäre, herausragende Akustik, Kulinarik, die von sich Reden macht und ansprechende Jazzmusik machen diese Veranstaltung zu einem Jazz-Event der Extraklasse.
Der Vorsitzende der Jazzhall Stuttgart selbst, Harald Schwer, wird am Freitag am Piano verzaubern und Christian Brinkschmidt am Bass mit der Sängerin Fauzia Maria Beg . Gemeinsam bringen die beiden Jazzlegenden über fünf Jahrzehnte Konzert- und Publikumserfahrung mit.

 

 

Die beliebte Musik- und Kulinarik-Veranstaltung wird vom Team der Marktwirtschaft veranstaltet und zieht Besucher, weit über die Grenzen Besigheims hinaus an.

Kulinarische Wochen:
26.07. + 27.07.2019 Jazz-Wochenende
(Open-Air Musik, Kulinarik und Winzer aus der Region servieren Ihre edle Tropfen und freuen sich auf Ihren Besuch!)

Jazz und lecker Essen

Nicht nur Freunde der Jazzmusik, auch Weinliebhaber, Feinschmecker und Genießer sind mit diesen zwei Aktionstagen angesprochen. Es gibt u.a. edle Rebsorten zu testen. Dabei können Sie in den Dialog mit dem Winzer gehen.

(c)Marktwirtschaft Besigheim

Saxofon pur, Pianoklänge, Basstöne und Schlagzeug-Rhythmen sowie Gesangseinlagen werden von den Künstlern Fauzia Maria Berg, Regine Büchner, Harald Schwer, Christian Brinkschmidt und Joe Kukula am Freitag präsentiert.

Weisse Pagoden säumen den Platz, in denen die Winzer edle Gewächse von namhaften Weingütern wie Siggi Maier, Fabian Lassak, Fritz Funk aus Löchgau, Eberhard Klein aus Wahlheim, Tobias Hirschmüller aus Lauffen a. N, Wolfgang Alt aus Brackenheim, Weingut Eisele aus Hessigheim, das Weingut Notz aus Hohenhaslach, die Felsengartenkellerei aus Besigheim verkosten. Im persönlichen Gespräch mit den Winzern können Sie mehr über Ihren Lieblingswein erfahren.

Das eigens fürdie Jazztage aufgebaute grosse Zelt wird Sie bei schlechter Witterung schüzen und die Stimmung kann dabei ins Unermesssliche steigen. Ein tolles Live-Event in zauberhafter Kulisse mit Besucher- und Erfolgsgarantie.

„Seiten der Redaktion gibt es dazu Erfahrungswerte aus den letzten Jahren. Versäumen Sie nicht diese tolle Veranstaltung im schönen Städtchen Besigheim.“ Bernhard Eckert, Chefredakteur

Luxusresort Daios Cove auf Kreta

Luxusresort Daios Cove auf Kreta

Das Fünf-Sterne-Luxusresort Daios Cove freut sich über die Fortsetzung seines beliebten Wellnessprogramms: Mit einer Reihe von sogenannten „Healing Masters“, die während der gesamten Saison im Resort residieren und die aktuellen Trends in puncto Achtsamkeit und Ernährung vorstellen, kommen Wellbeing-Fans voll auf ihre Kosten. Von der Traditionellen Chinesischen Medizin über Ernährungs-Coaching bis hin zur Blutanalyse – die Gäste haben die Möglichkeit, einige der innovativsten Wellness-Praktiken der Welt kennenzulernen.

Ein Sommer voll Achtsamkeit: Healing Masters im DAIOS COVE

Die Programmserie startet mit der zertifizierten Köchin und ganzheitlichen Ernährungsspezialistin Sarah Safarian, die vom 09. bis 29. Juni im Daios Cove zu Besuch sein wird. Safarian wird die Gäste durch eine Reihe von Beratungen führen, in denen sie ihre Ernährungsbedürfnisse und den Lebensstil analysiert, pflanzliche Ernährungskonzepte vorstellt sowie wöchentliche Ernährungspläne und realistische Ziele festlegt. Auf diese Weise wird den Gästen die richtige Grundlage für eine nachhaltige Veränderung ihres Lebensstils mit auf den Weg gegeben. Darüber hinaus wird Sarah Safarian auch Gruppen- und Einzelkochkurse für die Zubereitung veganer Gerichte für Erwachsene und Kinder anbieten.

Im Anschluss wird das Resort vom 22. Juli bis 11. August Paulo Fernandes beherbergen. Einen Spezialisten für Blutanalyse und basische Ernährung. Mit einer Therapiereihe bestehend aus Lymphmassagen, Ernährungsmikroskopie und epigenetischen Tests, hilft Fernandes den Gästen herauszufinden, wie sie sich auf ideale Ernährungs-, Entgiftungs- und Trainingsstrategien konzentrieren können, um ihren Körper in Topform zu bringen.

Ken Rosen, einer der weltweit führenden Experten in der Traditionellen Chinesischen Medizin, wird die Wellnessprogrammreihe vom 02. bis 22. September vervollständigen. Die Traditionelle Chinesische Medizin reicht 23 Jahrhunderte zurück und stellt ein ganzheitliches System der Medizin dar, welches den Körper als Ganzes betrachtet und sich auf die Erreichung von Gleichgewicht und Harmonie konzentriert. Ken Rosen bietet Therapien wie Akupunktur, Gesichtsakupressur sowie Gruppenfitness in kleinen Räumen an. Darüber hinaus wird er mit den Gästen an Beschwerden wie Stress, Schlaflosigkeit und Schmerzen arbeiten.

Weitere Informationen zu den Programmen der Healing Masters gibt es hier: https://www.daioscovecrete.com/dc-spa

Über das DAIOS COVE LUXURY RESORT & VILLAS

Das DAIOS COVE Resort zählt mit seinen Suiten und Luxus-Villen sowie dem exklusiven Spa-Bereich zu den führenden Fünf-Sterne Beach Resorts Griechenlands. Die Anlage verfügt über eine ruhig gelegene, hoteleigene Privatbucht mit Sandstrand und bietet modernste Hotelarchitektur in traumhaft schöner Landschaft. Mehr auf: www.daioscove.com

Mark Knopfler in concert

Mark Knopfler in concert

(c) Bernhard Eckert

Allen Geniessern kann ich nur eines empfehlen: Mark Knopfler tourt durch Deutschland. Solltet ihr schon Karten für ein Konzert haben dann freut Euch drauf ;o))) Allen die schon auf einem Konzert waren: hat Euch hoffentlich so viel Freude bereitet wir mir…

„ Down The Road Wherever“

Der Mitbegründer der Dire Straits und Solo ebenfalls sehr erfolgreiche Gitarrist Mark Knopfler spielte auf seiner „ Down The Road Wherever“ Tour auch in Stuttgart. Die erste „Single Back on the Dancefloor“ wird von Richard Kämmerlings als der beste Song den Knopfler seit etwa dreißig Jahren geschrieben hat beurteilt.

Ganz überraschend kam es zu dem Konzertabend in der Schleyer Halle. In einem Meeting sitzend, habe ich von einem Kollegen zwei Karten zu dem am Abend stattfindenden Konzert angeboten bekommen. Ganz spontan entschied ich mich dazu die Karten zu nehmen. Waren sie doch ideal als Geburtstagsgeschenk für einen Lieblingsmensch. Spontan Zeit gemeinsam verbringen auf einem guten Konzert…

Mark Knopfler war natürlich sofort ein Begriff, besitze ich doch selber mindestens zwei Langspielplatten (Ja, tatsächlich „Oldskool“) der Dire Straits. Er gehört immerhin zu den besten Gitarristen der Welt, also versprach es ein tolles Konzert zu werden. Zeitlich lief alles sehr gut und wir waren dann auch schon fünfundvierzig Minuten vor Konzertbeginn in der Schleyerhalle. Nach und nach füllte sich die Halle. Zu Konzertbeginn um zwanzig Uhr waren die zehntausend Plätze dann auch gut gefüllt. Die Halle war ausverkauft. Kein Wunder, war doch Knopfler bereits zum 7ten Mal in diesem Jahrhundert Gast in Stuttgart.

Wie erwartet wurde es ein gutes Konzert. Virtuose Gitarrenklänge des Meisters, tolles Geigenspiel und ein fantastischer Saxophonist… die zehnköpfige Band von Mark Knopfler war sehr gut. Bis zu drei Gitarristen spielten zeitweise gleichzeitig. Eingebunden waren Flötenklänge, Klarinette, Bouzouki sowie Pedal-Steel und auch Trompete.

Der demnächst Siebzigjährige Knopfler und seine Band spielten sehr vertraute Klänge aus Dire Straits Zeiten. Mit neuem gemischt und natürlich aus seinem neunten Soloalbum „Down the Road wherever“. Ganz überrascht war ich über Klänge die es sonst eher von Santana zu hören gibt: „Postcards from Paraguay“ hatte einen deutlichen Touch zu südamerikanischen Klängen.

Absolut angenehm war die Akustik in der Halle. Die Lautstärke war perfekt. Glasklare, nicht übersteuerte Gitarrenklänge gab es zu hören.

Knopflers Finger tanzten wieder einmal über die Saiten seiner Gitarren… leider ließ sich das nur erahnen. Sein Spiel konnte leider nicht über Videowände beobachtet werden. Zu hören war das virtuose Spiel dieses einzigartigen Gitarristen auf jeden Fall. Redefreudig war er in der Schleyerhalle ebenfalls. Zum Stück „Matchstick Man“ erzählte er aus Zeiten in denen er trampte und auf dem Boden schlief, kaum Geld hatte und die Bands in denen er spielte noch nicht so der Hit waren. Ganz ausführlich stellte er auch seine Bandkollegen vor.

In der Zugabe gab es dann „Money for Nothing“, natürlich war das ansonsten sitzende Publikum bei diesem legendären Dire Straits Titel nicht mehr zu halten. Zugaben gab es insgesamt vier… das Publikum war begeistert.

War es das letzte Konzert in Stuttgart? Diese Frage stellt sich natürlich. Mark Knopfler möchte kürzer treten, das verwundert aber natürlich nicht. Solche Touren sind sehr anstrengend und aufwendig. In seinem Konzert verzauberte er jedoch definitiv sein Stuttgarter Publikum mit klaren rockigen und melancholischen Gitarrenklängen.

Fazit der Redaktion

Mark Knopfler ist nach wie vor ein Virtuose an seinen Gitarren. Es macht einfach gute Laune sein kristallklares Spiel zu hören. Jedoch war der Gesang für mich etwas müde. Man merkt ihm auch in seinen Bewegungen seine nun siebzig Jahre deutlich an. Sehr gut getragen wurde er von seiner ausgezeichneten Band. Durch die Bank hervorragende Musiker. Jedenfalls war ich froh über den unerwarteten Konzertbesuch, es war ein tolles Erlebnis. Vor kurzem erst hatte ich im Auto Dire Straits gehört und fühlte mich daher sofort emotional abgeholt. Mal sehen wie lange Mark Knopfler noch aktiv bleibt. Ich wünsche ihm auf jeden Fall noch viele tolle Konzertabende.“ Bernhard Eckert, Herausgeber/Chefredakteur der-geniesser.eu

Quelle: Youtube von Laura Denndorf

Zu Mark Knopfler

Quelle: Wikepedia.de: Mark Freuder Knopfler wurde am 12. August 1949 in Glasgow geboren. Er ist Brite, Gitarrist, Sänger und Songwriter. Der mehrfache Grammy-Gewinner war Kopf und Mitgründer der Rockgruppe Dire Straits, mit der er weltweit bekannt wurde. Auch solo ist er erfolgreich. Mit insgesamt etwa 120 Millionen verkauften Tonträgern zählt er zu den „Best-selling music artists“ der Musikgeschichte. Er gehört zu den bekanntesten E-Gitarristen der Welt und schrieb Soundtracks für mehrere Filme.

Nach den Jahren mit Dire Straits widmete sich Knopfler seiner Solokarriere. 1994 und 1995 nahm er in Dublin und London das Album Golden Heart auf, das seiner Frau Kitty Aldridge gewidmet ist. Spitzenmusiker wie der aus Chicago stammende Gitarrist Richard Bennett, Bassist Glenn Worf, Pianist Jim Cox und Schlagzeuger Chad Cromwell unterstützten ihn
bei den Aufnahmen. Außerdem begleitete ihn sein Dire-Straits-Kollege Guy Fletcher. Später wurde diese Besetzung die „96ers“ genannt. Alle genanntenMusiker spielen mindestens zwei Instrumente und haben sich in der Nashville-Szene, also eher im Country-Bereich, einen Namen gemacht. Auf dem Album Golden Heart hat Knopfler auch einige Titel mit irischen Folkmusikern, unter anderem Dónal Lunny, Liam O’Flynn, Seán Keane und Máirtin O’Connor, aufgenommen (beispielsweise das Intro von Darling Pretty, A Night in Summer Long Ago oder Done With Bonaparte). Anstatt einer ausgedehnten Tournee wie zu Dire-Straits-Zeiten folgte 1996 eine kleine Tour durch Europa.

Von 1996 bis 1998 tourte er mit den Notting Hillbillies wieder durch Großbritannien. Außerdem schrieb er in diesen Jahren die Soundtracks für die Filme Metroland und Wag the Dog. Im Gedenken an die Opfer des Schulmassakers in der schottischen Stadt Dunblane vom 16. März 1996, bei dem in der Dunblane Primary School 16 Schüler und ihr Lehrer getötet wurden, nahm Ted Christopher mit einem Schülerchor aus Dunblane und Mark Knopfler an der Sologitarre den Bob-Dylan-Klassiker Knockin’ on Heaven’s Door neu auf, bei der Christopher eine neue Strophe passend zur Tragödie schrieb. Mit dieser Aufnahme wurden gleichzeitig Spenden gesammelt, die einem neuen Gemeindezentrum der Stadt zugutekamen. Am 15. September 1997 fand in der Londoner Royal Albert Hall ein Benefizkonzert für die Insel Montserrat statt, wo Knopfler mit den Dire Straits ihr erfolgreichstes Album Brothers in Arms aufgenommen hatte. Knopfler spielte eigene Stücke und unterstützte andere Musiker wie Eric Clapton, Phil Collins, Sting und Paul McCartney an der Gitarre.

In den Jahren von 1998 bis 2000 nahm Knopfler Sailing to Philadelphia mit der Hitsingle What It Is in Nashville auf. Das Album war in den Hitparaden erfolgreich: in Österreich kam es auf Platz 2, in Deutschland auf Platz 1. Sailing to Philadelphia unterschied sich sehr von Knopflers zuvor erschienenen Alben. Bis auf wenige Ausnahmen wie What It Is oder Silvertown Blues sind die meisten Lieder vom Country-Stil geprägt. Auf dem Album finden sich auch Duette mit James Taylor und Van Morrison. 2001 folgte
eine Tournee, die Knopfler erstmals nach Südamerika führte.

Im Jahr 2000 schrieb er den Soundtrack für den Film A Shot at Glory. Im selben Jahr zog sich Ed Bicknell als sein Manager (er war auch Manager der Dire Straits) zurück. Seine Aufgabe übernahm Paul Crockford. Im Juli 2002 gab Knopfler vier Wohltätigkeitskonzerte, bei denen er sich im ersten Teil der Auftritte mit den Notting Hillbillies wiedervereinte und im zweiten Teil mit Musikern der Dire Straits (John Illsley am Bass, Chris White am Saxophon und Danny Cummings am Schlagzeug) spielte. The Ragpicker’s Dream – wieder in Nashville aufgenommen – war noch stärker vom Country-Stil geprägt als der Vorgänger. 2003 musste Knopfler allerdings die Tournee für das Album wegen eines Motorradunfalls absagen.

Im Februar 2004 begann Knopfler in Los Angeles mit den Aufnahmen zu Shangri-La. Das Titelstück Our Shangri-La drückt Knopflers Dankbarkeit dafür aus, dass bei seinem Motorradunfall nichts Schlimmeres passiert war. Die Textzeile „This is all the heaven we’ve got, right here where we are“ soll uns daran erinnern, unser Leben zu schätzen und zu genießen. Eine limitierte DVD zeigt das “Making of” dieser CD mit Interviews der Band. 2005 folgte eine weitere große Tournee, die ihn erstmals seit 1992 wieder nach Australien führte.

In den Jahren 1999 bis 2005 hatte Mark Knopfler einige Titel mit der Country-Sängerin Emmylou Harris aufgenommen. Diese Lieder wurden zu einem Duett-Album mit dem Titel All the Roadrunning zusammengestellt, das im April 2006 veröffentlicht wurde.

Danach gingen die beiden auf Tournee durch Europa und die USA. 2006 war Knopfler auch zweimal in Deutschland zu sehen. Im Rahmen seiner Konzertreise „An Evening of Duets“ mit Emmylou Harris spielte er am 28. Mai 2006 in der Color Line Arena in Hamburg und am 6. Juni 2006 in der Frankfurter Festhalle. Auf dieser Tour wurde er von Richard Bennett (Rhythmusgitarre), Glenn Worf (Bass und Backgroundgesang), Matt Rollings (Keyboards und Backgroundgesang), Guy Fletcher (Keyboards und Backgroundgesang), Danny Cummings (Schlagzeug) und Stuart Duncan (Fiddle, Mandoline und Akustikgitarre) begleitet. Zu dieser Tournee erschien im November 2006 eine Live-DVD und eine Live-CD mit dem Titel Real Live Roadrunning.

Am 20. September 2006 gab Knopfler ein Benefiz-Konzert in der amerikanischen Stadt Boothbay im Bundesstaat Maine für die Rettung des alten Opernhauses am Boothbay Harbor. Er spielte mit Guy Fletcher (Keyboards und Gitarre), Richard Bennett (Gitarre) und Glenn Worf (Bass) ohne Schlagzeuger. Dafür waren in dem knapp zwei Stunden langen Auftritt Titel von seinen Soloalben dabei, die Knopfler bis dahin nicht live gespielt hatte. Am 29. Mai 2007 wurde eine Neuaufnahme der Dire Straits Ballade Brothers in Arms veröffentlicht, die daran erinnern sollte, dass sich 2007 der Falklandkrieg zum 25. Mal jährte. Die Einnahmen unterstützten bedürftige Veteranen des Krieges. Knopfler nahm diese neue Version in den legendären Abbey Road Studios in London in einer „One-Take-Session“ auf.

Im Winter 2006/2007 und Frühling 2007 arbeitete Mark Knopfler mit Guy Fletcher, Glenn Worf und Danny Cummings in London an seinem Soloalbum Kill to Get Crimson, das im September 2007 veröffentlicht wurde. Es ist ein ruhiges Album, das viele Texte mit Handlungen oder historischem Hintergrund präsentiert. Der Titelsong Let It All Go mit der Textzeile „kill to get crimson“ handelt beispielsweise von einem Maler, der Menschen töten will, um an die Farbe Purpur zu kommen. Auf dem Album sind unter anderem Akkordeon, Violine und Flöte zu hören. Auch Saxophonist Chris White war erneut mit von der Partie und ist bei dem Song In the Sky zu hören. Anschließend begab sich Knopfler auf Promotion-Tour für das neue Album. Bemerkenswert dabei war, dass er mit seiner Band nicht wie früher nur kurze Auftritte, sondern in kleinen Konzerthallen sogenannte „Showcases“ spielte und etwa eine Stunde Programm lieferte.

Die Tournee zum Album Kill to Get Crimson startete Ende März 2008 in Amsterdam. Die Setlist enthielt vom Album nur die Titel True Love Will Never Fade und The Fish and the Bird.

Im Winter 2008/2009 begab sich Mark Knopfler erneut ins Studio, um mit dem Team, mit dem er bereits Kill to Get Crimson eingespielt hatte, ein neues Album aufzunehmen. Es erschien im September 2009 unter dem Namen Get Lucky. Die anschließende Get Lucky Tour führte durch Nordamerika (28 Konzerte) und durch Europa (59 Konzerte). Sie startete am 8. April 2010 in Seattle (USA) und endete am 31. Juli 2010 in Gredos (Spanien).

Am 6. Oktober 2011 begann Mark Knopfler in Dublin mit Bob Dylan eine gemeinsame Europatournee. Beide Musiker spielten mit ihrer Band jeweils ihre eigenen Konzerte nacheinander. Je weiter die Tour fortschritt, umso mehr arbeitete Knopfler sich in das Programm von Dylan ein, so dass Knopfler als Höhepunkt des Abends gemeinsam mit Dylan auf der Bühne
stand und einige von Dylans Songs auf der Gitarre begleitete.

Am 31. August 2012 wurde das Doppel-CD Privateering, veröffentlicht. Die begleitende Europa-Tournee begann am 25. April 2013 in Bukarest und endete am 31. Juli 2013 im spanischen Calella de Palafrugell. Im Oktober 2013 folgten vier Konzerte in den USA.

Das achte Soloalbum, Tracker, erschien am 16. März 2015. In Dublin, Irland, startete am 15. Mai 2015 die Promotiontour mit 85 Konzerten in Europa und Nordamerika.

2018 veröffentlichte er nun das neunte Soloalbum Down The Road Wherever, produziert von Mark Knopfler und Guy Fletcher. Die erste Single “Back on the Dancefloor” sei wahrscheinlich der beste Song, den Knopfler seit etwa dreißig Jahren geschrieben hat”, urteilte Richard Kämmerlings.

Meliá Calvia Beach Hotel auf Mallorca

Meliá Calvia Beach Hotel auf Mallorca

© Foto: Bernhard Eckert | Quelle: der-geniesser.eu

Eine zehntägige Recherche Reise auf Mallorca sollte mir helfen zu verstehen warum es als das siebzehnte Bundesland bezeichnet wird. Vor vielen Jahren war ich schon einmal auf der Insel, leider habe ich von der Insel damals nicht viel gesehen. Mallorca ist landschaftlich sehr vielfältig, auf der Insel gibt es zudem sechzehn Golfplätze die es zu erkunden gilt. Zentraler Standort für die Inselrundreise wurde das Meliá Calvia Beach in Magaluf.

Die zehntägige Recherche sollte mir Mallorca etwas näher bringen. Im Vorfeld habe ich von vielen Seiten schon sehr unterschiedliche Meinungen dazu gehört. Einige sagen: Was soll ich auf dieser „Sauf Insel“, nur Hektik und viele betrunkene Urlauber. Andere sagen: Eine wunderschöne Insel mit tollen Orten und einer außerordentlichen Vielfalt.

Vor vielen Jahren war ich schon einmal auf der Deutschen liebster Insel. Damals war ich in einem typischen „Ferienbunker“ bei Alcudia, also im Norden der größten der Balearen Inseln. Nun wollte ich den Rest der schönen Insel kennenlernen. Gebucht wurde der Aufenthalt nicht über ein Reisebüro. Den Flug, das Hotel sowie das Auto für die zehn Tage waren im Internet recherchierte Angebote.

Kleiner Tipp am Rande: Buchen Sie sehr günstige Angebote schnell… je mehr Sie sich Zeit lassen werden Ihnen durch den Browser höhere Preise angeboten. Dahinter liegen Automatismen der einzelnen Anbieter Portale.

Als zentralen Standort ergab sich in Magaluf die Gemeinde Calvia. In der Bucht liegt genau gegenüber El Arenal mit dem berühmt berüchtigten Ballermann, in der Mitte liegt Palma. Das ausgewählte Meliá Calvia Beach Hotel liegt direkt am Strand, im gebuchten Zimmer mit Panorama Meerblick Zimmer hat man einen fantastischen Traumblick auf die Bucht von Palma. Dieses moderne, neue Hotel wurde gerade frisch renoviert. Zum Flughafen Son Sant Joan (PMI) benötigt man nur 20 Minuten. Er ist sechsundzwanzig km entfernt, die Innenstadt Palmas nur vierzehn. Also die ideale Wahl, um einen entspannten, unterhaltsamen Urlaub mit der Familie oder dem Partner zu verbringen.

Von der großen Terrasse des Hotel Meliá Calviá Beach genießen Sie während des Frühstücks oder Abendessen einen spektakulären Blick auf den Strand, die Bucht von Palma und die balearische Naturlandschaft. Zu den gastronomischen Highlights zählen die Themenbuffets mit internationalen und einheimischen Spezialitäten. Das Frühstücksbuffet ist mehr als
reichhaltig. Aufgrund des tollen Ambientes und fantastischem Angebot haben meine Reisebegleitung und ich uns jeden Morgen ein ausgiebiges Frühstück gegönnt. Was gibt es schöneres als dort morgens in der Sonne zu sitzen, tolle Begleitung zu haben, kulinarisch verwöhnt zu werden und gemütlich den zu Tag beginnen. Das Lebensgefühl während dieser zehn Tage im Meliá Calvia Beach Hotel war einfach unbeschreiblich… jederzeit gerne wieder.

Eines meiner Highlights war der Golftag auf dem nahegelegenen T Golf & Country Club Poniente. Dieser Golfplatz liegt nur fünf Autominuten vom Meliá Calvia Beach entfernt. Bereits auf der Fahrt vom Flugplatz zum Hotel habe ich den Course entdeckt. Das tolle Ambiente, die fantastische Terrasse sowie die mehr als freundliche Clubmanagerin luden direkt zum ersten Kaffee in der Sonne Mallorcas ein. Nähers dazu lesen Sie im eigenständigen Artikel…

Unser gemütliches sitzen auf der Golf Restaurant Terrasse brachte den bis dato etwas gestressten Körper sofort in ein wohliges Lebensgefühl. Danach galt es ins Hotel einzuchecken und das Zuhause für die nächsten Tage zu beziehen.

© Foto: Bernhard Eckert | Quelle: der-geniesser.eu

Angekommen im Meliá Calvia Beach wurden wir an der Rezeption sehr freundlich empfangen. Während ich kurze Worte mit der Hotelmanagerin wechselte, brachte man unser Gepäck auf ein Meliá-Zimmermit Panorama-Meerblick. Mit den Keycards in der Hand machten wir uns auf den Weg in den achten Stock. Voller Vorfreude öffnete ich unser Zuhause für die nächste Zeit. Der WOW Effekt war einfach gigantisch… die Tür öffnete sich und damit sofort der fantastische Ausblick aufs Meer. Die komplette Front des sonnendurchfluteten Zimmers besteht aus Glas, durch die große Glasschiebetür gelangt man auf den Balkon. Sofort war klar: Dies ist nicht nur ein Hotelzimmer, es ist vielmehr ein echtes Wohlfühlterrain.

Das Meliá Calvia Beach verfügt über einige Zimmer Kategorien. Es ist ideal für Paare oder Single. Familien sind optimal untergebracht in den Suiten oder Zimmern mit Durchgang zum
anliegenden Raum. Diese ausgesprochen modernen und eleganten Zimmer sind mit einem überraschend avantgardistischen Touch eingerichtet. Je nach Kategorie verfügen sie über einen Privatbalkon und einen frontalen Blick auf das Meer. Genießen Sie das einzigartige, gemütliche Ambiente. Das ist nicht genug? Einen extravaganten Touch und Service finden Sie im „The Level“ Bereich. Machen Sie sich mit einem Klick an dieser Stelle einen Eindruck davon…. Das Meliá Calvia Beach verfügt über Zimmer mit einer Eckfenster Verglasung. Der Blick daraus über die Bucht ist einfach spektakulär.

Nach dem Auspacken des Koffers und der Unterbringung in den für zwei Personen ausreichenden Schränken und Schubladen war es Zeit ein wenig zu relaxen und vom Balkon aus die herrliche Aussicht zu genießen. Dabei schnell ins WLan des Hotels eingeloggt um die vorhandene Anbindung zu nutzen. Dies funktionierte auch auf dem Balkon hervorragend, so ließ sich bequem vom Tablett aus eine Übersicht verschaffen um grobe Tagesplanungen für die Inselrundfahrten zu machen. Durch den gemieteten Seat Leon war ein uneingeschränktes, flexibles recherchieren auf der Balearen Insel möglich. Dies würde ich jedem empfehlen der nicht nur faul am Strand liegen möchte. Es gibt sehr schöne Panoramen zu genießen, Ausblicke die Sie für immer bei sich tragen werden. Leider hatte ich auf dieser Reise noch nicht die Canon EOS 760D zur Verfügung gestellt bekommen, meine Reisebegleitungjedoch besitzt eine Canon. So sind zu meinen Handybildern noch jede Menge Landschaftsbilder mit einer EOS 10D entstanden.

© Foto: Bernhard Eckert | Quelle: der-geniesser.eu

Wandern auf Mallorca

Übrigens, auf Mallorca sind auch Wanderurlaube echte Alternativen. Die vorhandenen Bergketten im Südwesten der Insel laden regelrecht dazu ein, bieten aus der Höhe fantastische Eindrücke zum Meer, der Küste sowie dem Inland. Ein Ausflug in diese Region der Insel lohnt sich, entlang der Küste und in den Berghöhen findet man einen fantastischen Ausblick nach dem anderen. Eine sehr gute Freundin hat dort schon so einige Wanderhighlights erlebt, absolut empfehlenswert. Jedoch sollte man dazu nicht unbedingt die Sommer Monate wählen, es könnte etwas zu warm werden…

Das Meliá Calvia Beach genießen

Nachdem wir nun schon seit vier Uhr früh auf den Beinen waren, wurde es langsam Zeit für eine erfrischende Dusche in dem modern eingerichteten Bad. Für zwei Personen absolut richtig dimensioniert und funktionell. Über Haartrockner, Rasierspiegel, Handtuchheizung und Hotel eigenen Pflegemitteln ist das Bad hervorragend eingerichtet.

Erfrischt und aufgemöbelt kam dann das erste Abendessen im Melià Calvia Beach Hotelrestaurant. Verwöhnt durch einen wunderschönen Blick auf die Bucht, von unserem Tisch aus, erkundeten wir das mehr als reichhaltige mediterrane und internationale Buffet. Sicherlich kennen Sie diese Qual der Wahl, wenn man vor lauter Wald die Bäume nicht mehr sieht… einfach fantastisch was die Auswahl so alles hergab. Für die nächsten zehn Tage versprach dieses sehr gute Essen jede Menge Hüftgold…

Im Anschluss ans Essen folgte ein weiterer Genuss… Live Musik in der Merkado Bar. Von zwanzig bis dreiundzwanzig Uhr spielte, täglich wechselnd, eine Band. Zum zuhören kann man gemütlich im Barbereich des Meliásitzen. Da die Bands schon ab zwanzig Uhr spielen, ist es möglich sich schon beim Essen im Restaurant einen Eindruck von ihnen zu machen. Die Musik ist dabei keinesfalls laut oder störend, eher sanft im Hintergrund zu hören.

Gastronomie

Es erwarten Sie im Meliá Calviá Beach mehrere gastronomischen Optionen. Ein abwechslungs-reiches Angebot, bei dem auch die Gourmet-Küche nicht zu kurz kommt, einheimische
Spezialitäten angeboten werden und Sie mit traditionell mediterranen Gerichten, sowie internationaler Küche verwöhnt werden. Es bietet sich Ihnen ein exquisites Angebot an Speisen, die beim Abendessen mit verschiedenen musikalischen Darbietungen abgerundet werden. Wenn Sie dem Koch gerne bei seiner Arbeit zusehen, dann ist das Show-Cooking ein authentisch kulinarisches Spektakel!

RESTAURANT MERKADO

SPEZIALITÄTEN: Entdecken Sie die überraschende internationale Gastronomie mit mediterranem Touch von den Chefköchen.

Büfett mit Show-cooking.
BESCHREIBUNG: Verschiedene Bereiche mit hochwertigen Produkten wie Backwaren, Salaten, Gemüse und frischem Fleisch und Fisch der Saison. Das Restaurant ist zum Frühstück und Abendessen geöffnet.
Besonderheiten:
Frühstück oder Abendessen auf unseren Terrassen mit Panoramablick auf das Meer. Es wird zweifelsohne eine der schönsten Erinnerungen sein, etwas, das Sie gemeinsam mit Freunden erleben möchten.

RESTAURANT THE LEVEL

Spezialitäten: Ruhiges und ausgezeichnetes Restaurant, in dem der Chefkoch eine erlesene Karte mit saisonalen Produkten und mallorquinischen Einflüssen, die auf Ihre Geschmäcke, Vorlieben und Nachfragen abgestimmt werden, anbietet.
Beschreibung: Es verfügt über eine Terrasse mit Pool und Meerblick. Ruhiges, erlesenes Restaurant, in dem jeden Tag ein besonderes Menü für Sie zusammenstellt wird.
Besonderheiten: Nur für The Level-Gäste, geöffnet zum Frühstück und Abendessen.

CAPE NAO BEACH CLUB & RESTAURANT

Spezialitäten: Strandclub mit erlesener Karte sowie avantgardistischem Angebot und Präsentation.
Beschreibung: Sandwiches und Hamburger, Salate, hochwertiges Fleisch, frischer Fisch und Meeresfrüchte. À-la-carte-Restaurant in erster Strandlinie, ideal für informelle Essen während des Tages. Große Sonnenterrasse und exklusiver Strandabschnitt (gebührenpflichtig).
Besonderheiten: Die wunderbare Kombination von Sonnenterrasse und einem phantastischen Service direkt am Strand

BAR MERKADO

BESCHREIBUNG: Exklusive Bar & Lounge, eine schöne Auswahl von Getränken, Autoren-Cocktails und toller Auswahl an Gin Tonics und Premium-Wodka. Elegantes Ambiente im
Herzen des Hotels, der ideale Treffpunkt mit Freunden oder der Familie.
BESONDERHEITEN: Die spektakuläre Bar mit Panoramablick auf das Meer und die angenehme Ruhe und Beleuchtung kann Ihr Lieblingsort für einen Kaffee oder einen Drink werden.

CAFÉ FIBONACCI

BESCHREIBUNG: Szenecafé mit großer Auswahl an Kaffees, Fruchtsäften, Sandwiches, Salaten, Nudelgerichten und lokalen Produkten (Wein, Salz, Öl…) zum Mitnehmen oder zum Verzehr im Resort.
BESONDERHEIT: Ideal, um den Tag mit einem Kaffee oder Snack in der erholsamen und einladenden Atmosphäre der Terrasse zu starten.

© Foto: Bernhard Eckert | Quelle: der-geniesser.eu

Wellness & SpaYHI SPA

Der YHI SPA ist eine traumhaft schöne Oase der Ruhe, ganz von der Energie des YHI durchdrungen. Kompetentes Personal kümmert sich dort darum, dass Ihr Körper und Seele wieder miteinander in Einklang und Sie einmal ganz zu sich selbst kommen. Er besteht aus einem beheizten Hallenbad, drei Kabinen für Schönheitsbehandlungen und Massagen und einen gut
ausgestatteten Fitnessraum. Zahlreiche Fitnesskurse wurden z.B. auf den Außenterrassen angeboten… Spinning, Aerobic, Yoga und Aqua Gymnastik.

The Level

Eine Besonderheit der Meliá Hotels ist der “The Level” Bereich. Er bietet Exklusive Annehmlichkeiten und einen herausragenden, personalisierten Service. Erleben Sie selbst, was The Level Ihnen zu bieten hat und genießen Sie diese einzigartige, ganz auf Ihre Wünsche abgestimmte Erfahrung. Im Meliá Caribe Tropical kam ich vor kurzem in diesen Genuss. Aber dazu mehr im Reisebericht zu Punta Cana in der Dominikanischen Republik.

Ausstattung des Meliá Calvia Beach

  • 4 Swimmingpools, einer in
    Lagunenform mit direktem Zugang zum Strand, einer für Kinder, ein
    überdachter, klimatisierter Pool und einer mit Blick über die
    Bucht, der exklusiv für The Level-Gäste bestimmt ist.
  • 3 phantastische Restaurants:
    Büfett-Restaurant Market, Restaurant Cape Nao Beach Club &
    Restaurant The Level
  • Pool Bar, Café und Lounge Bar.
  • Exklusiver Service The Level:
    Lounge, Rezeption, privater Pool und Sonnenterrasse.
  • YHI Spa mit Bereich für
    Schönheitsbehandlungen (*), Schwimmbecken und Sauna.
  • Fitnessraum. (+16)
  • Privatparkplatz unter freiem
    Himmel (nicht bewacht, begrenzte Anzahl an Stellplätzen) (*)
  • Baby Club Kids & Co (8 Monate
    – 4 Jahre).
  • Mini Club Kids & Co für Kinder im Alter von 5 bis 12
    Jahren.
    Achten Sie auf die Kennzeichnung (*), dies wird extra berechnet.

Während der zehn Tage hatten wir immer einen kostenfreien Parkplatz rund ums Hotel. Jedoch war da keine Hochsaison auf Mallorca. Nicht weit entfernt vom Meliá Calvia Beach liegt der bekannte Club„Nikki Beach Mallorca“. Dort halten sich des öfteren auch Promis der Insel auf.

Fazit der Redaktion

© Foto: Bernhard Eckert | Quelle: der-geniesser.eu

Als Quelle diente an dieser Stelle auch Mallorcas schöne Seiten…

Mallorca ist eine ausgesprochen vielfältige Insel. Während der zehntägigen Recherchereise haben wir uns so einige Highlights auf der Insel angeschaut. Genieße z.B. die erste elektrische Straßenbahn der Insel. Sie wurde am 4. Oktober 1913 als Straßenbahnlinie zwischen Sóller und Port de Sóller eingeweiht. Zuvor fahrt Ihr mit dem „Roten Blitz“ von Palma nach Sóller. Eine landschaftlich sehr schöne Strecke, gesäumt von prachtvollen Zitronenbäumen. De Treffpunkt der Winde, so wird die Halbinsel Formentor auch genannt… sie ist nur
über die rund 13,5 km lange Straße, die von Port de Pollença aus in zahlreichen Serpentinen bis zum Leuchtturm führt, zu erreichen. Diese Straße schlängelt sich direkt an den Steilhängen entlang und bietet schon bei der Anfahrt zum Cap Formentor unvergleichliche Ausblicke auf eine wilde Gebirgslandschaft mit Blick aufs Meer.

Der Ferienort Cala d’Or auf Mallorca wird Goldene Bucht genannt. Er gehört aufgrund seiner feinen Sandstrände zweifellos zu den bekanntesten Badeorten an der mallorquinischen Südostküste, circa 60 Kilometer von Palma de Mallorca entfernt, in der Region Migjorn. Die nächste größere Stadt Santanyi, ein schönes und altes Städtchen, ist rund 15 Kilometer von Cala d’Or entfernt.

Auf den Spuren so mancher Auswanderer findet man sich 24 km westlich von Palma. Umgeben von Gebirgszügen und sandigen Küstenstreifen, im Bezirk Calvià, liegt die gut 3.700 Einwohner zählende Stadt Paguera (Peguera). Im Stadtkern sind unter anderem “Krümels Stadl” oder das „Kartoffelhaus“. Dort hatte ich Gelegenheit kurz mit dem Goodby Deutschland Paar Mermi-Schmelz zu sprechen. Ein kurzes, sehr interessantes Gespräch. Im „Schwarzwald Cafe“ saßen wir gemütlich über eine Stunde. Der Kaffee war lecker und der Kuchen fantastisch. Kann ich definitiv empfehlen ;o))))

Auf den ersten Blick ist Santa Ponsa – oder „Santa Ponça“ – kaum mehr als ein typisches Familien-Resort für Strandurlaub. Aber diese „Wundertüte“ birgt bei genauem Hinsehen eine Fülle von Natur-Schätzen und historischen Gebäuden. Außerdem stehen hier einige der luxuriösesten Immobilien auf Mallorca. Wenn man sich mit dem Auto langsam in den Straßen
weiter nach oben begibt, findet man diese Schätze. Das Ortszentrum hat eine herrliche Kulisse aus Bergenund Wäldern. Am weitläufigen Stadtrand sind Weltklasse-Golf-Resorts
angesiedelt. Viele Eigentümer von Superyachten, die nebenan in Port Adriano vor Anker liegen, residieren hier.

Port Adriano ist ganz unverhohlen dem Luxus gewidmet. Dieser gehobene Superyachten Hafen wurde 2012 von dem renommierten französischen Architekt Philippe Starck umgestaltet, um eine der modernsten Marinas des Mittelmeers zu erschaffen. In der Mitte des Hafens befinden sich sehr schöne Restaurants und eine hervorragende Eisdiele. Das Eis war mega lecker… aber nicht unbedingt günstig.

Palma ist eine tolle Stadt, nimm Dir Zeit um sie sich genauer anzuschauen. Dort gibt es so einige Sehenswürdigkeiten. Die Kathedrale La Seu  ist nur eine davon.

Für unsere Business Golfer bietet Mallorca so einige tolle Golfplätze. Hier eine Gesamtübersicht sowie mein Bericht zum T Golf & Country Club Poniente. Ein toller Course mit einem fantastischen Clubhaus Ambiente.

© Foto: Bernhard Eckert | Quelle: der-geniesser.eu

Abschließend noch zu Meliá
Meliá bietet noch andere Hotels auf Mallorca und der ganzen Welt. Da es mittlerweile ja nicht mehr mein einziger Aufenthalt in einem Meliá Resort war kann ich diese absolut empfehlen. Mit dem Meliá Calvia Beach in Magaluf war ich mehr als zufrieden… es war einfach schön dort. Und den Level Bereich werden Sie einfach nur genießen ;o))))

“Dies kann ich ruhigen Gewissens empfehlen. Wurde ich doch einige Zeit später, auf meiner Golfpressereise in die Dominikanische Republik, im Meliá Caribe Beach Resort vier Tage in der Junior Suite im “The Level” verwöhnt. Diese Tage waren einfach nur fantastisch.” Bernhard Eckert, Herausgeber/Chefredakteur der-geniesser.eu

Jardin Tecina – Hotel und Golf Course

Jardin Tecina – Hotel und Golf Course

Teneriffa / La Gomera Inforeise

Auf einer Teneriffa Inforeise durfte die Redaktion tolle Hotels und Golfplätze kennenlernen. Sowohl im Jardin Tropical Hotel als auch dem Jardin Tecina Hotel verbrachte ich mehrere traumhafte Tage verbringen. Der Tecina Golf Course ist nur wenige Minuten vom gleichnamigen Hotel entfernt.

La Gomera ist mit einer Fläche von 369,8 km² die zweitkleinste der zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln. Im Jahre 2017 lebten 21.525 Menschen auf der Kanaren Insel. Die zerklüftete vulkanische Gebirgslandschaft La Gomeras ist von vielen Wanderwegen durchzogen. In den Nebeln des hoch gelegenen Nationalparks Garajonay wachsen dichte Wälder aus Fernen und moosbedeckten Bäumen. In Richtung Küste führt die Schlucht Valle Gran Rey vorbei an den Hängen des weiß getünchten Dorfs La Calera hinunter zu den schwarzen Sandstränden am Atlantik. Die höchste Erhebung der Insel, Garajonay im gleichnamigen Nationalpark, ist immerhin 1487 m hoch.

Bis zum spanischen Festland sind es 1300 km, das  afrikanische Festland ist dagegen nur 300 Kilometer entfernt. Der nächstgelegene Fährhafen Los Cristianos auf Teneriffa liegt in 38 km Entfernung.

La Gomera ist etwa elf Millionen Jahre alt und besteht zum großen Teil aus poröser Lava, gelbem und rotem Aschentuff und Lapillituff, älteren schräg gestellten Basalten (an der Küste in Los Organos zu sehen) sowie jüngeren horizontalen Basalten. Bereits zwei Millionen Jahre liegt der letzte Vulkanausbruch zurück. Teile der Insel sind abgesenkt und vom Meer oder durch Wasser und Wind abgetragen. Zu entdecken sind tiefe Kerbtäler (barrancos) und Muldentäler (valles) mit Sedimentböden. Deutlich ist eine starke Verwitterung in dem feuchten Klima zu sehen. Klimatisch trennt sich die Insel in die trockene Süd- und die von Passatwinden mit feuchter Luft versorgte, fruchtbare Nordhälfte

Vegetation von La Gomera

Auf La Gomera gibt es aufgrund der Höhenunterschiede verschiedenartige Mikroklimata. Im Norden der Insel finden sich ab 500 Meter Höhe Lorbeerwälder und immergrüne Farne. Oberhalb einer Höhe von 1000 Metern gehen sie fließend in die Fayal-Brezal-Formation über, einen Heidemischwald aus Gagelbaum (faya) und Baumheide (brezo). Im regenarmen Süden der Insel dominieren neben verschiedenartigen kargen Sträuchern der Phönizische Wacholder, Dickblattgewächse der Gattung Aeonium und die Kanarenpalme. In Küstennähe befinden sich vorwiegend Pflanzen, die auf die salzhaltige Brise des Meeres angewiesen sind, zum Beispiel der Strandflieder, diverse Wolfsmilchgewächse, Agaven und Feigenkakteen.

Inmitten La Gomeras liegt der Nationalpark Garajonay, der rund 10 Prozent der Inselfläche bedeckt. Sein Ökosystem steht seit 1986 als Weltnaturerbe unter dem Schutz der UNESCO. Die Wälder im Park sind Lorbeerwälder (Laurisilva), die aufgrund der fehlenden Eiszeit hier noch existieren. Das Herzstück des Nationalparks besteht aus immergrünem, subtropischem Nebelwald mit bis zu zwei Meter hohen Farnen, von den Bäumen hängenden langen Bartflechten, mit Moos bewachsenen Ästen und Bächen mit einigen wenigen Wasserfällen.

© Bernhard Eckert / Business-ON Stuttgart

Jardin Tecina Hotel auf La Gomera setzt auf nachhaltigen Tourismus

Auch die Tourismusbranche ist mit der Nachhaltigkeit beschäftigt. Die Touristen suchen immer mehr nach umweltfreundlichen Reisezielen, an denen auf Umweltschutz und auf die Erhaltung der Umgebung gesetzt wird. Das Jardín Tecina Hotel gehört zu den Reisezielen mit nachhaltigem Tourismus auf La Gomera.

Im Tecina ist das freundliche Personal bemüht seinen Gästen bestmögliche Serviceleistungen zu bieten. Das bedeutet, Qualitätsanforderungen einzuhalten und sich hinsichtlich des Umweltschutzes zu verpflichten. Dafür wurde das Jardin Tecina mit dem Biosphere Zertifikat ausgezeichnet. Daran lässt sich erkennen, neben weiteren Umweltschutzanerkennungen, das internationale Nachhaltigkeits-anforderungen eingehalten werden.

Maßnahmen des Hotels zeigen, wie sehr es sich Umweltschutz gegenüber verpflichtet fühlt. Darunter fallen Wasser-, Strom- und Brennstoffverbrauch sowie die Abfallentsorgung. Das Hotel verfügt über ein eigenes Wasserversorgungs- und Entsalzungsnetz. Die Stromgewinnung erfolgt Großteils durch Solarplatten, also aus erneuerbaren Energiequellen. Recycling wird  ernst genommen, sogar die Pflanzenreste aus den Gärten oder vom Golfplatz werden als Düngemittel auf dem Landgut Eco Finca Tecina wiederverwendet.

Eco Finca Tecina Landgut

Mit dem Eco Finca Tecina Landgutsetzt das Jardin Tecina ebenfalls auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Es handelt sich hier um ein zu 100 % biologisches Landgut, auf dem alles nachhaltig ist. Seine landwirtschaftliche Gestaltung entspricht den Vorgaben und Eigenschaften des natürlichen Ökosystems und auf dem Landgut leben Tiere, Pflanzen und Menschen in einem ausgewogenen miteinander. Verwendet werden, soweit wie möglich, lokale Erzeugnisse.

Das Jardín Tecina Hotel hat nachhaltigen, tollen kulinarischen Urlaub zu bieten. Du mußt ihn einfach nur genießen.

Zimmer

Bei meinem Aufenthalt im Jardin Tecina Hotel hatte ich die Gelegenheit verschiedene Zimmerkategorien anzuschauen und mir ein Gesamtbild zu machen. Die tropisch, sehr grün angelegte Anlage gleicht nicht einem “normalen” Hotel. Die Zimmer sind in einzelnen, doppelstöckigen Häusern untergebracht. Sind Sie nicht so gut zu Fuß sollten Sie nach einem Zimmer im oberen Bereich, in der Nähe des Haupthauses, fragen. Von den unteren Zimmern, direkt am Rande der Klippe, laufen Sie zum Frühstück ca. 4 min. bergauf.

Standard Zimmer sind gemütlich und sehr hell. Man kann von  Balkon oder der Terrasse aus entspannen.und die Schönheit der fantastisch angelegten Gärten bewundern.

Redaktions Tipp: Wer Platz um sich herum braucht sollte auf eine andere Zimmerkategorie ausweichen. Zum Beispiel auf eine Junior Suite. Grundsätzlich sollten Sie beim buchen darauf achten das Ihr Zimmer über einen Meerblick verfügt. Davon gibt es sehr viele, von Balkon oder Terrasse aus werden Sie malerische Sonnenuntergänge genießen können.

Die DUPLEX SUITE: Ab dem 01.08.19 gibt es zusätzlich den perfekte Raum für diejenigen, die abschalten und maximale Privatsphäre sowie den schönsten Panoramablick auf den Golfplatz, den Garten und das Meer genießen möchten.

Bei den DUPLEX Suiten handelt sich um dreistöckige Wohneinheiten: Im Erdgeschoss befinden sich ein großes Schlafzimmer, Bad und Terrasse. Im Obergeschoss ist ein Wohnzimmer, das in ein zweites Schlafzimmer mit Balkon und Duschbad umfunktioniert werden kann. Und im Dachgeschoss befindet sich ein privates Solarium, wo Sie die Sonne in absoluter Privatsphäre mit Panoramablick genießen können.

Adults only: Die Duplex-Suiten liegen in einem exklusiven Bereich, der nur für Erwachsene reserviert ist und zusätzlich einen privaten Pool, balinesische Betten und 2 Whirlpools bietet. Genießen Sie einen persönlichen Getränke- und Snackservice bequem von einem balinesischen Bett am Pool aus.

Restaurants

Lassen Sie sich in den verschiedenen Restaurants des Hotel Jardín Tecina verwöhnen. Es wird Ihnen dabei nicht langweilig werden, anspruchsvolle Gaumen kommen dabei voll auf ihre Kosten. Ihren Lieblingstisch können Sie online reservieren und lassen sich dann von den kulinarischen Köstlichkeiten, mit einem fantastischen Ausblick, verzaubern.

© Bernhard Eckert / Business-ON Stuttgart

Redaktions Tipp: Versäume auf keinen Fall ein Mittag- oder Abendessen im Restaurant El Laurel. Es befindet sich im Beach Club Laurel, fügt sich perfekt in die Landschaft ein und bietet  eine absolut idyllische Atmosphäre. In dieser Traumoase am Strand kannst Du beste Gourmetküche genießen. Dies kann ich aus eigener Erfahrung wämstens empfehlen.

Egal ob am Tag oder abends, begleitet vom Sternenhimmel, vermittelt die Atmosphäre einen Hauch von Ruhe und Schönheit. Egal ob mit Freunden oder PartnerIn dort… einfach perfekt für einen romantischen Abend. Und, da gibt’s noch einen oben drauf ;o)))

Romantik Tipp: Für Paare eignet sich ein mega romantischer Abend in der Höhle für 2. Zu der Höhle gibt es natürlich eine Geschichte. Überrasche Deine Partnerin doch einfach mit einem unvergesslichen Erlebnis. Per Lastenaufzug am Seil erreichen Euch die leckeren Kostbarkeiten aus der Küche des Restaurant El Laurel. Alles andere läuft unter dem Motto: Genießen und scweigen ;o))))

Das Früstück vom Top Buffet genießt Du mit einem fantastischen Ausblick. Aber Vorsicht: Es gibt freche Möven die schon mal vom leeren Tisch etwas vom Teller stiebitzen.

Tecina Golf Course

18 großartige Löcher mit Meerblick, dazu noch alles bergab Richtung Küste. Ja, richtig gelesen… mit dem Golfcar geht es nach oben zum Abschlag an Tee 1. Danach spielt man immer bergab. Der Tecina Golf Course spielt sich klasse, vor lauter Panorama vergißt man fast das Golf spielen.

Egal ob Du erstenSchritte im Golfsport auf dem Tecina Golf Course machst oder “Experte” bist. In jedem Falle  finden sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene ein traumhaftes Areal um ihr Spiel zu genießen oder in der Akademie zu erlernen. Natürlich gibt es für Dich auch Handicap Verbersserungskurse.

Eines kann ich Geniessern auf jeden Fall versprechen: Traumhaft Golf spielen erwartet Dich auf diesem tollen Golf Course. Nutze ein Golfcar, laufen ist trotz bergab Spiel sehr anstrengend.

Sehenswürdigkeiten für den Genießer Urlaub auf La Gomera

Allen Gästen des Jardín Tecina Hotels stehen zahlreiche Aktivitäten zur Verfügung. Hier findet sich für jeden Geschmack etwas. So kannst du La Gomera ausgiebig genießen: Wanderwege, Wassersportaktivitäten, Weintourismus, kulturelle Aktivitäten usw.

Immer wieder wirst Du feststellen: La Gomera ist Natur! Aus diesem Grund gibt es unzählige Winkel, die Du während Ihres Aufenthalts auf der Insel besichtigen kannst:

Orte auf La Gomera, die Du unbedingt gesehen haben mußt, um Schönheit der Insel zu entdecken.

  • Abrante Aussichtspunkt: Von hier aus hat man eine unglaubliche Aussicht. Es handelt sich um einen Glassteg, auf dem man 625 Metern über dem Ort Agulo mit Blick auf den Atlantik und auf El Teide steht.
  • La Laja: Von diesem Aussichtspunkt aus kann man einen großen Teil der La Laja Schlucht sehen. Man kann mit dem Auto von San Sebastián über San Antonio, Chejelipes fahren und zu Fuß von Degollada de Peraza aus gehen und über Roque de Agando oder über El Bailadero und La Zarcita zurückkehren.
  • Majona Naturschutzgebiet: Dieses Naturschutzgebiet befindet sich nordwestlich von San Sebastián und ist ein ehemaliges kommunales Weideland, das auch heute noch als solches genutzt wird. Hier muss man unbedingt den Guanijar Aussichtspunkt besuchen. Man kann den Ausflug mit einem Bad und einem Mittagessen am La Caleta und Santa Catalina Strand abrunden.
  • El Cedro: Hierbei handelt es sich um eines der Naturwunder auf La Gomera. Man kann riesige Buchsbäume, Birken, kanarische Stechpalmen oder auch mit Moos und Flechten bedeckte indische Persea sehen. Zu empfehlen ist ein Spaziergang bis zur Lourdes Kapelle und zum Essen einen Kresseeintopf im La Vista Restaurant.
  • Laguna Grande: Es ist das bedeutendste Naherholungsgebiet der Insel. Es ist rund 12.500 Quadratmeter groß und liegt im Zentrum von La Gomera und dem Garajonay Naturschutzgebiet. Im Laguna Grande Restaurant können Sie den bodenständigen Geschmack von La Gomera genießen.
  • Garajonay Naturschutzgebiet: Das „Must“ auf La Gomera. Der Wald belegt rund 4.000 Hektar und wurde 1986 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt. In diesem Naturwunder können Wander- und Naturfreunde den herrlichen Wald auf verschiedenen Routen entdecken.
  • Chipude-Festung: Hierbei handelt eine der bedeutendsten archäologischen Anlagen auf der Insel, deren Hochebene rund 300 Meter lang ist. Sie ist zweifellos einen Besuch wert!

Abschließende Worte seitens der Redaktion: Mit einem Aufenthalt im Jardin Tecina Hotel erlebst Du ganz sicher einen tollen Urlaub. Der Business Golfer Community und allen anderen Golfern, kann ich einen Golfurlaub auf Teneriffa/La Gomera ebenfalls empfehlen.

Zum Autor

 

 

Interview mit Moderatorin Ilka Groenewold

Interview mit Moderatorin Ilka Groenewold

Mit der Interviewreihe Powerfrauen stellt die Business-ON Stuttgart Redaktion starke Frauen vor. In diesem Interview spreche ich mit einer Event Moderatorin die es versteht das Publikum zu begeistern. Ilka Groenewold ist Moderatorin für Messen, Galas, Events und TV.

Der Journalistin und Moderatorin Ilka Groenewold wird bescheinigt, eine wirkliche Allround-Künstlerin zu sein. Die Schwerpunkte ihrer Tätigkeit liegen im Bereich Moderation und Coaching. Seit über 16 Jahren ist Ilka Groenewold eine feste Größe in der deutschen Moderatoren-Szene. Die Wahlhamburgerin hat Erfahrung in der Moderation von  Galas, Messen, Kongressen, Events und Awards. Eingesetzt wird sie bei Podiumsdiskussionen, der Seminarleitung, als TV- und Website-Moderatorin und das unter anderem in den Gebieten Wirtschaft, IT, Automobil, Politik und Kultur.

Sowohl mit Kindern und Jugendlichen, als auch mit Erwachsenen bewegt sie sich auf Augenhöhe. Man sagt ihr nach das sie Herausforderungen liebt um diese dann mit Vergnügen zu meistern.

 

Diese Powerfrau im Interview mit unserer Redaktion

BE: Ilka, wenn man einen Blick auf Deine Website wirft fällt sofort Deine unglaubliche Vielfältigkeit auf. Woran liegt das, welche drei Kernkompetenzen würdest Du in den Vordergrund stellen? Liebst Du Herausforderungen?

IG: Ganz klar auf Platz 1 ist die Moderation, auf Platz 2 ist der Bereich Rhetorik und auf Platz 3 das Thema Laufcoaching. Mein Tonstudio, das fasse ich mal unter Moderation, weil ich da ja auch mit Stimme arbeite und ähnlich wie bei der Moderation etwas präsentiere, wenn auch nur auditiv.
Natürlich liebe ich Herausforderungen. Das ist ja das Schöne an dem Job, dass man ständig Herausforderungen hat und es irgendwie nie langweilig wird. Weil bei jedem neuen Kunden hast Du eine neue Herausforderung, eine neue Thematik und das ist auch definitiv das, was ich unglaublich an diesem Job zu schätzen weiß.

BE: Ich habe Deine Aktivitäten ein wenig beobachtet, dabei fällt mir auf das Du sehr viel arbeitest. Wie verbringst Du Deine Freizeit? Wie viel gibt es davon?

IG: Ich muss ehrlich sagen, seit ein paar Jahren definiere ich meine Arbeit gar nicht mehr als die Solche. Klar, es ist nicht 365 Tage so, dass ich jeden Tag sage „jipiie“. Manchmal, gerade wenn man Herausforderungen hat, denkt man manchmal Augen zu und durch, aber grundsätzlich ist es so, dass ich das, was ich täglich tue gar nicht mehr als Arbeit definiere. Klar, man sitzt dann manchmal noch nachts am Rechner, aber das ist dann für mich nicht Arbeit, sondern das ist dann eher so getreu dem Motto „Ich will das jetzt machen, ich hab Bock darauf“ und häufig kann ich das Ganze auch verbinden. Grade wenn ich jetzt beispielsweise zurück denke: Der Kassel-Marathon, ist schon paar Jahre her, da war ich Samstagabends als Moderatorin im Einsatz und Sonntag bin ich den Marathon mitgelaufen. Jetzt könnte man sagen Samstagabend war beruflich und Sonntag war halt Privatamüsement. Das seh ich nicht so. Für mich ist das mittlerweile ineinander übergehend und teilweise kommt mir dieses berufliche gar nicht mehr beruflich vor, wenn ich das so sagen darf.

BE: Wie bringst Du Familie und Beruf in Einklang, wie schaffst Du es alles unter einen Hut zu bekommen? Dein „Geheim Tipp“ dazu?

IG: Tja, ich weiß auch nicht wie ich das manchmal schaffe. Ich hab den großen Vorteil, dass ich mit wenig Schlaf auskomme und dass ich mir meinen Schlaf selber einteilen kann, sprich, wenn ich mal bis 2 Uhr Nachts moderiere, dann kann ich theoretisch auch die Nacht durchmachen und tagsüber mal 5 Stunden schlafen. Ich bin da körperlich sehr flexibel, so möchte ich das einfach mal formulieren, und ja, ich krieg das irgendwie alles hin. Ich bin ja auch verheiratet, insofern läuft es natürlich auch privat sehr gut und ich krieg das irgendwie alles unter einen Hut. Ich glaube wenn man will und wenn man mit Lebensfreude in den Tag geht, dann schafft man manchmal doppelt so viel wie andere, die vielleicht frustriert in den Tag starten. Die Energie kommt da von selbst. Das ist auch mein Geheimtipp: Starte positiv in den Tag und Dinge die dich aufhalten, die dich vielleicht belasten, versuche die aus deinem Leben zu eliminieren.

BE: Gemeinsames Hobby unsererseits ist z.B. der Golfsport. Kommst Du regelmäßig zu einem schönen Spiel? Welche zwei Golfplätze sind spontan betrachtet Deine Favoriten und würden eine Vorstellung unter der Rubrik Business Golfer verdienen?

IG: Jetzt muss ich ehrlich eingestehen, ich bin Läuferin und Triathletin, ich bin eigentlich keine Golferin. Ich bin eine Möchtegern-Golferin, so möchte ich das formulieren, sprich: ich hab die Platzreife, hab danach 2-3 Spiele gemacht, sogar auf nem Turnier gespielt und gewonnen aber seitdem ist nicht viel passiert und das Ganze war 2009, wenn mich nicht alles täuscht. Da hab ich die Platzreife gemacht 2009/2010. Mag auch sein, dass es 2011 war, also vor 8-9 Jahren und seitdem ist nicht viel passiert. Mein Mann ist leidenschaftlicher Golfer und spielt sehr gut. Deshalb bin ich natürlich trotzdem immer mit dem Golfsport irgendwie verbunden und habe selber, und da kommen wir auch zu Deiner Frage, gespielt im Januar und das war auf Mauritius. Das war ein traumhafter Golfplatz und da haben wir mal eben 18 Loch gespielt. Manche Schläge waren auch gar nicht so schlecht von mir, aber ich sag mal so: Meine Technik ist natürlich unterirdisch und das was ich beim Golfen jetzt im Moment auf dem Platz erreiche, erreiche ich mit reinem Ehrgeiz. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Ganz klar, also mein Favoriten-Golfplatz ist Mauritius, ich weiß gar nicht wie er heißt, aber das ist ein traumhafter Golfplatz und einen zweiten hab ich leider nicht, weil ich halt so wenig spiele. Fragst Du mich nach Laufstrecken kann ich Dir da eine längere und bessere Antwort geben.

BE: Gab es ursprünglich ( z.B. zurückdenkend als 15jähriger Teenager) andere Berufsplanungen Deinerseits?

IG: Hhmmm, gut, ich wollte immer auf die Bühne, das stand schon lange, lange fest. Ich hatte mal, so aus Jux und Dollerei, mit 12 Jahren die Idee Innenarchitektin zu werden. Aber das war immer parallel zur Bühne. Ich wollte immer auf die Bühne. Hast du mich mit 8 Jahren schon gefragt, da stand ich ja auch schon mit ner Teenager- und Kindertruppe auf der Bühne, ich wollte immer auf die Bühne! Vielleicht wollte ich damals mehr die Verbindung schaffen zwischen Tanz, Gesang und Schauspiel, deshalb hab ich ja auch Musical studiert. Vielleicht war damals der Wunsch noch gar nicht so groß nach Moderation, aber ich wollte zumindest immer auf die Bühne. Also es gab keine anderen Berufsplanungen bis auf das zweite Standbein Innenarchitektin und das liegt jetzt schon 21 Jahre zurück.

BE: Für unsere heimischen Autobauer warst Du ja schon vielfach tätig. Gibt es darüber hinaus etwas das Dich mit Stuttgart verbindet?

IG: Oooh ja! Mit Stuttgart verbinden mich 2 Dinge. Einmal mein Mann, denn der kommt aus Stuttgart und das Zweite sind die unglaublich tollen Musicals. Ich bin wahnsinnig gern im SI-Centrum in Stuttgart. Zwei Verbindungen also.

BE: Siehst Du Dich als Unternehmerin seitens der Politik ausreichend unterstützt? Wo besteht Deiner Meinung nach noch Handlungsbedarf?

IG: Eine sehr schöne Frage. Vielen Dank für die Frage. Puuuh! Bin ich schon mal unterstützt worden? Ich glaube nicht. Wenn, dann von meinen Eltern. Meine Eltern waren immer meine Unterstützung, aber ich glaube als Unternehmerin bin ich von Vater Staat noch nie unterstützt worden, weil ich mich schon selbstständig gemacht habe, als ich noch Schülerin war und da natürlich der Staat überhaupt kein Geld gibt, erst recht nicht, wenn die Eltern vielleicht gut betucht sind, wenn ich das so formulieren darf. Puuh! Ich glaube es gibt viele Menschen, die hätten gerne Unterstützung. Ich selber habe sie in meinem Bereich in der Form wie ich meine Kunst auslebe nicht gebraucht, bräuchte sie auch nicht. Aber ich glaube es gibt da schon noch Handlungsbedarf in anderen Bereichen und auch Branchen, auf jeden Fall. Vielleicht auch um den Mut zu haben sich selbstständig zu machen. Ich glaube da kann man wirklich noch von der Politikseite aus etwas ändern und Unterstützung bieten.

BE: Gibt es, mit Deinem heutigen Wissensstand und Erfahrungsschatz, Entscheidungen die Du revidieren würdest?

IG: Nein, gibt es nicht und ich glaube, dass alles das, was im Leben passiert, seinen Sinn hat und uns zeigt, warum wir hier sind und was wir vielleicht anders machen sollen, d.h. auch negative Erfahrungen sind dazu da, um weiterzukommen, daraus zu lernen. Auch Fehler die man macht sollte man machen, damit man daraus lernt und sie vielleicht nicht wieder macht. Insofern glaube ich und bin fest überzeugt davon, dass alle Entscheidungen die ich bisher getroffen habe, richtig waren.

BE: Im Vergleich unserer Vita fällt ein weiterer gemeinsamer Schwerpunkt auf… die Erfahrung im Bereich IT/Infrastruktur/Kommunikation. Wie bringst Du Unternehmern bei Deinen Coachings nahe, wie wichtig das Thema Pressemarketing für das Unternehmen und dessen Management ist?

IG: Ich muss sagen, dass ich mich ja auf den Bereich Rhetorik fokussiert habe im Bereich Coaching und diese Dinge wie Pressemarketing, Management etc. leider zu weit entfernt sind, von dem eigentlichen Rhetorik-Coaching und ich ungern vom Rhetorik-Coaching ablenke und deshalb sind diese Themen gar nicht so relevant bei meinen Coachings. Vielleicht im Privatbereich, wenn man Leuten sagt: „Hey, du musst auf dich aufmerksam machen, mach Markting!“ Beruflich in meinen Coachings ist das nie auf der Tagesordnung.

BE: Wo siehst Du Dich in zehn Jahren?

IG: Auf der Bühne natürlich und vor der Kamera! Ich bin einfach ne Rampensau, ich werde einfach immer auf der Bühne stehen oder vor der Kamera.

BE: Kannst Du einen Punkt nennen der auf Deiner „Offene to do Liste“ steht?

IG: Ja, und zwar das Buch. Ich sage bewusst nur „das Buch“, weil ich so viele unterschiedliche Ansätze für Bücher die ich schreiben wollte hatte. Diesen Traum oder diesen Wunsch lebe ich seit 2012, seitdem ist wirklich das Buch auch auf der to-do-Liste. Ich muss aber ehrlich sagen, dass es immer im Leben Dinge gab, die ich bevorzugt habe. 2012 wurde ich Läufer des Jahres, da hatte ich den Beschluss gefasst eigentlich ein Buch zu schreiben, weil ich natürlich da auch die mediale Aufmerksamkeit bekommen hätte, auf Grund dieses Titels Läufer des Jahres. Dann kam aber das Sport- und Amerikanistikstudium dazwischen und schon waren wir im Jahr 2016 angekommen. Daraufhin bin ich den Jakobsweg gegangen, den ich 2017/2018 erneut ging. Auf dem Schirm hatte ich ein weiteres Mal den Ironman, ich hab mich natürlich für diese Dinge auch vorbereitet. Hätte ich diese Energie in ein Buch gesteckt, wahrscheinlich wären schon 2 oder 3 Bücher veröffentlicht. Gut, aber ich finde es immer wichtig, dass man noch Träume und Visionen im Leben hat und da ich noch relativ jung bin, kann das Buch ja noch kommen. Es ist also auf der to-do-Liste.

Ilka’s Tipp für Geniesser

BE: Was kannst Du unseren Geniessern spontan als Genusstipp geben?

IG:

Ein Restaurant: „The Table“ in Hamburg, 3-Sterne, aber man braucht natürlich ein bisschen Budget dafür.

Ein Lieblingsgericht:

Zwei Dinge: Hauptspeise = Käsespätzle, Nachspeise = Kaiserschmarrn

Ein „Travel Dream“: Ja, natürlich ganz klar: Australien. Diesen Traum hab ich mir schon erfüllt mit AIDA. Dort war ich schon 3 Tage in Australien und habe mir sogar 4 Orte in 3 Tagen angeschaut, aber ich möchte da noch mal 6-8 Wochen hin und kann Australien allein von den Menschen her und von der Natur und der Tierwelt auf jeden Fall jedem empfehlen.

 

BE: Welchen „Lebenstipp“ würdest Du meinen Lesern gerne mitgeben?

IG: Genieße das Leben und halte dich nicht mit negativen Dingen auf, das kostet nur Energie. Versuche dich mehr auf die positiven Dinge zu berufen. Leider ist es so, dass uns negative Dinge so viel Energie rauben, weil man sich gedanklich viel mehr damit beschäftigt als mit den positiven Dingen des Lebens und das solltest du vielleicht ändern, zum Thema Mindset.

BE: Liebe Ilka, vielen Dank für das offene Interview. Dein Lebenstipp deckt sich ja fantastisch mit dem Geniesser Motto “Das Leben ist zu kurz um Zeit zu vergeuden”. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg bei allem was Du noch so unternimmst… Beruflich und Privat.

BE = Bernhard Eckert, Herausgeber/Chefredakteur

IG= Ilka Groenewold, Moderatorin und Coach

Eindruck der Redaktion:

 „Ilka Groenewold ist eine Eventmoderatorin die über Top Referenzen verfügt. Sie begeistert sowohl ihr Publikum als auch unsere Redaktion. Egal ob sie in deutscher oder englischer Sprache moderiert, die Hamburgerin ist das ideale Bindeglied zum Veranstalter  und dem Event. Ilkas Portfolio ist breit gefächert. Man findet darunter Pressekonferenzen, Kongresse oder Podiumsdiskussionen, Darüberhinaus begleitet sie Gala-Events, Preisverleihungen oder Tagungen oder Roadshows. Dabei unterhält die Ostfriesin jung und alt. Abseits der TV-Bühne ist sie eine der gefragtesten Moderatoren Deutschlands. Sehr spontan und absolut seriös, gespickt mit ihrem Humor macht sie jede Veranstaltung zu einem Event an das man gerne zurückdenkt. Mir persönlich gefällt die unvergleichliche Leichtigkeit mit der das Nordlicht  durch Veranstaltungen moderiert. Darüber hinaus schätze ich ihre Herzlichkeit, Professionalität und Offenheit. Dies zeigte sich auch bei der Zusammenarbeit für kinderglueckswerk.de. Absolut unkompliziert wurde sie spontan Testimonial für den Verein von Maria von Sachsen Altenburg“.
Bernhard Eckert, Herausgeber/Chefredakteur

Infos zu Ilka Groenewold

Die waschechte Ostfriesin, geboren am 06. März 1985, begann im zarten Alter von drei Jahren das Ballettbein zu schwingen.  Als Tanzlehrerin war sie später bis 2005 im Bereich Jazz und Hip Hop tätig. Der Fernsehsender VIVA wurde 2001 auf das junge Talent aufmerksam und lud es ein, die „McClip Show“ zu moderieren. Damit war die Bühnenkarriere der Ilka  Groenewold endgültig geboren.

Ehrgeizig wie sie ist, nahm sie weiter Tanzunterricht. Gesangs- und Klavierstunden, Workshops, Castings etc. kamen ebenfalls hinzu. nach dem Abitur verwirklichte sie dann ihren Traum der zweijährigen Ausbildung zum Musiktheater-Darsteller in Hamburg.

Gäste bei ihren Moderationen werden daher immer wieder mit einer Gesangseinlage überrascht.

Da Weiterbildung bei Ilka ein immerwährendes Thema ist startete sie 2012 (Abschluss 2015) ein „Amerikanistik/Anglistik und Bewegungswissenschaften“ Studium an der Universität Hamburg. Vom DLV wurde ihr ebenfalls 2012 der Titel „Läufer des Jahres“ verliehen.

Den „Jungunternehmerpreis 2013“ erhielt sie für ihre Tätigkeiten als Moderatorin und Coach.

Ihr „Unternehmer-Gen“ wurde Moderatorin Ilka Groenewold bereits in die Wiege gelegt. In 2. Generation führen Ihre Eltern ein Autohaus in Ostfriesland, ihr Bruder hat ein IT-Unternehmen (App-Entwicklungen). Dadurch bringt Ilka sowohl im Bereich Automobil als auch im Bereich IT großes Interesse und Kenntnisse mit.

Mit der Markteinführung des Q8 ist die neue Oberklasse von Audi komplett

Mit der Markteinführung des Q8 ist die neue Oberklasse von Audi komplett

Die Audi Oberklasse

Audi A8, Audi A7, Audi A6 und Audi Q8 – eine Familie mit unterschiedlichen Charakteren
  • Viertüriges SUV-Coupé bereichert die Oberklasse der Premiummarke
  • Audi A8, A7, A6 und Q8 – eine Familie mit unterschiedlichen Charakteren
  • Oberklasse-Modellreihen übernehmen viele Technologien vom Flaggschiff Audi A8

Der neue Audi Q8 (Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 6.8 – 6.6*; CO2-Emission kombiniert in g/km: 179 – 172*) liefert mit seinem markanten Design und der großen Variabilität seine ganz eigene Interpretation eines großen viertürigen SUV-Coupés. Zusammen mit dem Audi A8, dem Audi A7 Sportback und dem Audi A6 bildet er die neue Oberklasse im Produktportfolio der Marke. Mit einem reichhaltigen Paket an innovativen Technologien unterstreichen die Oberklasse-Modelle einmal mehr „Vorsprung durch Technik“ und bieten hohen Nutzwert für die Kunden.

 

Audi R8 Power am Forum in Ingolstadt

Audi R8 Power am Forum in Ingolstadt

Adrenalin plus Genuss plus Benzingeruch pur: Das Audi Forum Ingolstadt erlebte geballte Power… 38 Sportwagen-Fans wurde ihr neuer Audi R8 ausgehändigt.

Über drei Dutzend Hochleistungsportwagen in knalligen Farben von Vegasgelb Matt bis Ascariblau Metallic und dazu der Motorsound von rund 20.000 PS: Am Audi Forum Ingolstadt haben Besucher am 13.6. die Übergabe von insgesamt 38 Audi R8 Coupé V10 miterlebt.

Die stolzen Besitzer der R8, unter ihnen DJ Ötzi und Sänger Joel Brandenstein, erhielten im Kundencenter die Schlüssel zu den neuen Autos. Nach einem Lunch im Fine-Dining-Restaurant AVUS brachen die Freunde besonders sportlicher Audi-Modelle auf zu einer gemeinsamen Ausfahrt.

Das Audi Forum Ingolstadt bietet allen Neuwagenabholern ein vielfältiges Programm. Höhepunkt ist die Präsentation und die anschließende Übergabe des neuen Audi. Kundenberater erklären technische Highlights sowie Funktionen des gewählten Modells. Bei einer Werkbesichtigung und beim Besuch des Audi museum mobile können Kunden und Begleitpersonen alles über die Vier Ringe erfahren. Weitere Angebote runden einen erlebnisreichen Tag ab: In der Audi collection des Audi Shop und im Museumsladen finden Besucher Artikel und Souvenirs der Premiummarke. Die Erlebnisgastronomie vereint Qualität, Service und Ambiente. Und das Audi Programmkino präsentiert täglich ausgewählte Filmhighlights.

 

Ein paar Daten zum Audi R8

Audi R8 Spyder V10 (Kraftstoffverbrauch kombiniert l/100 km: 13,0; CO2-Emission kombiniert g/km: 297*) und Audi R8 Spyder V10 performance (Kraftstoffverbrauch kombiniert l/100 km: 13,3; CO2-Emission kombiniert g/km: 302-301*) Audi R8 Coupé V10 performance (Kraftstoffverbrauch kombiniert l/100 km: 13,1; CO2-Emission kombiniert g/km: 298-297*)

 

Audi R8 Spyder 5.2 FSI quattro S tronic (419 kW)
Motorbauart V 10-Motor
Hubraum in ccm / Bohrung x Hub in mm / Verdichtung 5204 / 84,5 x 92,8 / 12,7
max. Leistung in kW (PS) / bei 1/min 419 (570) / 8100
max. Drehmoment in Nm / bei 1/min 560 / 6300
Höchstgeschwindigkeit in km/h 322
Beschleunigung 0-100 km/h in s 3,5
Kraftstoffverbrauch (kombiniert) in l/100 km 13,0
CO2-Emissionen in g/km 297
Leergewicht nach EG (ohne Fahrer) / (mit Fahrer) / Zul. Gesamtgewicht; in kg 1750 / 1825 / 2050

„Born on the track, built for the road“

Nach der Weltpremiere des R8 LMS GT3 auf dem Pariser Autosalon 2018 folgte das Serienmodell. Neben dem sportlicheren Design erhielten Audi R8 Coupé und Spyder stärkere Motoren. Seit Anfang 2019 sind diese Modelle im Handel.

Dieter Nuhr in Kürze auch in Stuttgart

Dieter Nuhr in Kürze auch in Stuttgart

Dieter Nuhr kommt nach Stuttgart…

Für all diejenigen, die am 12. Mai bei der Vernissage in Schwäbisch Gmünd nicht dabei sein konnten, gibt es eine neue Chance Dieter Nuhr’s aktuelle Werke “Bilder aus anderen Welten” kennenzulernen.

Dieter Nuhr kommt in die Matthias Küper Galeries

In Kürze findet die Vernissage “Bilder aus anderen Welten” in Stuttgart in den Matthias Küper Galleries statt. Matthias Küper ist viel mehr als ein Galerist, ein Markenbotschafter könnte man ihn nennen, so hat ihn jedenfalls der Gmünder OB Richard Arnold bei der Eröffnungsrede am 12. Mai mit Dieter Nuhr beschrieben. Mit seinen Galerien in Stuttgart, Beijing und Ulaan Baatar verbindet er auf einzigartige Weise Netzwerke und Künstler. So waren auch die Bilder aus anderen Welten von Dieter Nuhr schon in China zu sehen.

Matthias Küper läd alle Interessierte zur Vernissage ein. Treffen Sie Dieter Nuhr, ebenso haben Sie die Chance das neue Buch “Gut für Dich – ein Leitfaden für das Überleben in hysterischen Zeiten” signieren zu lassen.

 

Veranstalter:  Matthias Küper Galeries Stuttgart
Termin: So, 23. Juni 2019 16:30 – 20:00 Uhr
Adresse: Matthias Küper Galeries Stuttgart/Beijing, Weissenburgstraße 28, 70180 Stuttgart

Link: Informationen zur Veranstaltung


Karte vergrößern

Unsere Redaktion verlost 3 handsignierte Bücher von Dieter Nuhr

Ein signiertes Exemplar von Dieter Nuhr’s Buch “Gut Für ich – Ein Leitfaden für das Überleben in hysterischen Zeiten” gewinnen.

Hier zur Verlosung anmelden…

Buchtipp: